Follower

Freitag, 29. September 2017

Rezension: Drone


Rezension:

Drone

Titel: Drone
Autor: Bart-Jan Kazemier
Seiten: 512
Sprache: Deutsch
Verlag: Penguin
Art: Thriller
Preis: 10,00€
ISBN: 978-3328101024

Inhalt:

Als Eliot Koler eine verschlüsselte Nachricht erhält, ist alles wieder da – das afghanische Dorf, die Explosion, die vielen Toten. Die Informationen, über die seine ehemalige Kollegin Miriam Veltman verfügt, sind brisant. Und endlich hat Eliot die Chance, die Wahrheit über den Einsatz zu erfahren. Aber noch bevor er Miriam treffen kann, ist sie tot. Denn die beiden stehen längst im Visier des Geheimdienstes und einer mächtigen Gegnerin in den höchsten Rängen der Politik. Doch Miriam hat ihm eine letzte Spur hinterlassen. Sie führt zu einer IT-Expertin, die im Nahen Osten verschollen ist. Nur sie kann entschlüsseln, was damals wirklich geschah …

Meine Meinung:

Das Cover fande ich erst etwas komisch da der Mann in der Wüste steht.
Mit dem Wolken in der Wüste ist es auch etwas komisch, aber da es das Cover etwas düsterer macht passt es dann doch sehr gut für einen Thriller.
Die Schrift vom Titel passt ebenfalls perfekt, das finde ich voll schön. :)

Die Geschichte war eine gute Idee, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen und es hat mich etwas gelangweilt. Es konnte mich einfach nicht richtig überzeugen und in seinen Bann ziehen.
Für die vielen Seiten ist mir zu wenig vorgekommen, da es sehr langsam voran ging,

Die Spannung war etwas schleppend und nicht immer vorhanden. Da hätte ich mir für einen Thriller noch etwas mehr gewünscht.

Die Charaktere waren sehr schön beschrieben und sympathisch sodass man sich gut ihn sie hineinversetzen konnte.

Der Schriebstyle war nicht azusgefallenes ungewöhnliches, jedoch auch nicht schlecht.

Ich gehe dem Buch: 2 Sterne

Dienstag, 26. September 2017

Rezension: Schmutziger Schnee

Rezension:

Schmutziger Schnee

Über das Buch:

Titel: Schmutziger Schnee
Autor: Christoff Carlsson
Seiten: 432
Sprache: Deutsch
Verlag: Penguin
Art: Thriller
Preis: 10,00€
ISBN:  978-3328101055

Inhalt:

Ein Soziologe, der über politische Randgruppen geforscht hat, wird ermordet in einem Stockholmer Hinterhof gefunden. Leo Junker entdeckt, dass das Opfer Hinweise auf ein drohendes Attentat erhalten hatte. Kurz darauf wird ihm der Fall grundlos entzogen und dem schwedischen Geheimdienst übergeben. Leos ist alarmiert: Das kann nur bedeuten, dass die Ermittlungen manipuliert werden sollen. Das weckt erst recht Leos Ehrgeiz: Er setzt alles in Bewegung um herauszufinden, warum der Soziologe wirklich sterben musste. Und wie man in letzter Sekunde das bevorstehende furchtbare Attentat verhindern kann …

Meine Meinung:

Das Cover eigentlich ziemlich langweilig und nicht grade aussagefähig.
Das hätte man aufjedenfall etwas besser gestalten können.

Unter dem Titel kann man sich schon etwas mehr voratellen, den Titel finde ich auch eine super Idee und Interessant, da man sich darunter auch viel vorstellen kann.

Der Klappentext hat mich dann ganz überzeugt und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, finde jedeoch das der Klappentext wie öfters schon etwas die Spannung der Geschichte weg genommen , was bei einem Thriller natürlich sehr schwirig ist.

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, da es in einem guten angenehmen Tempo voran ging und es so wieder interessant und trotzdem etwas spannend war.
Leider hat mir mit der Zeit die Geschichte immer etwas schlechter gefallen.
Und so konnte das Buch mich nicht ganz überzeugen, wie am Anfang.


In manche Charaktere konnte ich mich nicht so gut reinversetzen, in die anderen jedoch umso mehr.

Ich gebe dem Buch: 3 Sterne


Rezension: Stalker

Rezension:

Stalker

Über das Buch:

Titel: Stalker
Autor: Louise Voss & Mark Edwards
Seiten: 416
Sprache: Deutsch
Verlag: btb
Art: Thriller
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3442745715

Inhalt:

Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt …

Meine Meinung:

Das Cover finde ich sehr schön und geheimnisvoll. Passend zum Titel.

Der Titel ist super ausgesucht, allerdings habe ich öfters beim lesen gedacht das es eher als Psychothriller benannt werden sollte, oder halt im Titel andeuten.

Die Geschichte hat mir vom Klappentext her sehr gut gefallen.
Es war oft spannend, jedoch hatte die Geschichte einen kleinen Durchhänger in der Mittte.
Es wurde etwas langeweilig und die Geschichte ging nicht richtig weiter sondern ist etwas sehen gebleiben oder einfach nur langsam weiter gegangen.
So das ich auch nicht sehr viel Lust hatte dort weiter zu lesen.
Am Anfang kam wieder viel Spannung auf und die wurde auch bis zum Ende hin gehalten und gut ausgebaut.

Die Charaktere sind alle super beschrieben und passen alle von seiner Stelle her gut zusammen.
Man kann von allen Charakteren die Meinungen und Vorgänge gut nachvollziehen.
Den Hauptprotagonisten finde ich etwas Psyho. aber das macht die Geschichte noch etwas besonderer.

Ich gebe dem Buch: 4 Sterne


Rezension: Die Kinder


Rezension:

Die Kinder

Über das Buch:

Titel: Die Kinder
Autor: Wulf Dorn
Seiten: 320
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne
Art: Thriller
Preis: 16,99€
ISBN:  978-3453270947

Inhalt:

Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich typisch für einen Thriller, die rote Schrift ist sehr schön mit dem kontrass zum schwarzen Hintergrund. Die Kinder, die sich an den Händen halten find ich ist ein sehr schönes und kleines Detail da es auch grau und zurückhaltend ist.
Es ist sehr ansprechend und spannend gestaltet.

Den Klappentext musste ich mir gleich durchlesen, da  ich das Cover und den Titel sehr ansprechned finde.
Der hat mir dann auch super gut gefallen und er hat zum Glück nicht so viel von der Geschichte verraten.

Die Geschichte war super gegliedert und toll beschrieben. Hat mir sehr gut gefallen.
Meine Erwartungen nach dem Klappentext, konnte die Geschichte wieder gut aufgreifen.
Man kam sehr leicht in die Geschichte rein und konnte alles sehr gut nachvollziehen.

Die Charaktere haben sehr gut zu Ihren Positionen gepasst, waren gut beschrieben und man konnte sich auch meistens gut ihn sie hineinversetzen.

Die Spannung war von Anfang an da und der Autor konnte sie auch gut bis zum ende erhalten.

Der Schreibstyle ist sehr flüssig und spannungsvoll geschrieben, passend zum Thriller.

Ich gebe dem Buch:4,5 Sterne


Rezension: Tod überm Zaun


Rezension:

Tot überm Zaun

Über das Buch:

Titel: Tod überm Zaun
Autor: Ella Dälken
Seiten: 384
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne
Art: Krimi
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3453421646

Inhalt:

Cosma Pongs heißt eigentlich Renate und ist mit Mitte 60 im besten Alter. Sie ist leidenschaftliche Krimiautorin und will nur eins: ihr Fachwissen in die Praxis umsetzen. Leider fehlt es im beschaulichen Düsseldorf an Verbrechen. Doch dann stößt Cosma beim Spaziergang in den benachbarten Schrebergärten auf eine Leiche. Endlich ein Mordfall für sie! Ihre Tochter, Kriminalhauptkommissarin Paula Pongs, sieht das jedoch völlig anders. Die verbietet sich jegliche Einmischungen in die Mordermittlungen. Davon lässt sich Cosma nicht abhalten, denn als erfahrene Krimiautorin weiß sie: Der Mörder kehrt immer an den Tatort zurück.

Meine Meinung:

Das Cover ist gar nicht wie ein Krimi gestaltet, sondern eher lustiger und humorvoll.
Als ich das Cover gesehen habe konnte ich nicht ganz glauben das es ein Krimi ist, da es wie gesagt etwas lustiger gestaltet ist.

De Klappentext hat mir dann den Krimi bestätigt und mich auch etwas aufgeklärt über die Idee des Autors. Ich fande die Geschichte sehr spannend und fand die geschichte eine super Idee. Es ist sicherlich nichts für jeden, da es mal was ganz anderes ist. So was habe ich zum ersten mal gelesen, aber da es gut umgesetzt ist, war es wirklich ein schönes neues Reiseerlebnis.

Der Einstieg war sehr leicht, relativ lustig und gut beschrieben.

Die Geschichte war mal was ganz anderes, konnte mich aber überzeugen mit dem humorvollen Touch. Es war alles sehr gut beschriben und nachvollzoehbar.
Allerdings hat mir zum Krimi noch ein gewisses kleines etwas gefehlt.

Der Schriebstyle hat mir sehr gut gefallen und es passt auch sehr gut zu der Art von Geschichte.

Ich gebe dem Buch:4,5 Sterne


Montag, 31. Juli 2017

Rezension: Rosenstunden

Rezension:

Rosenstunden

Titel: Rosenstunden 6.Band
Autor: Debbie Macomber
Seiten: 416
Sprache: Deutsch
Verlag: blanvalet
Art: Roman
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3734104497

Inhalt:

Vor neun Monaten gestand Mark Taylor Jo Marie Rose seine Liebe. Und verließ sie und das Städtchen Cedar Cove danach Hals über Kopf. Doch Jo Marie will sich nicht ein weiteres Mal in Trauer um einen Mann verlieren – sie ist fest entschlossen, ihr Glück wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Auch Emily Gaffney, ihr neuester Gast, hat Pläne für die Zukunft: Sie sucht in Cedar Cove nach ihrem Traumhaus – und hat auch schon eines im Auge. Der Besitzer, Nick Schwartz, ist allerdings alles andere als begeistert, als sie ihn kontaktiert. Doch Emily gibt nicht auf, und aus einem holprigen Start wird bald eine enge Freundschaft – oder sogar mehr …

Meine Meinung:

Das Cover ist wie die anderen Bücher auch im gleichen Style, so dass sie natürlich sehr schön zusammen aussehen und dazu sind sie einzeln natürlich auch sehr schön und haben vorallem sehr schöne kleine Details, was ich immer sehr schön finde und mich sehr anspricht.
Dazu ist es auch sehr sommerlich gestaltet.

Der Schriebstyle ist sehr flüssig und hat wie bei den anderen Büchern von der Autorin etwas besonderes an sich. Ihre Bücher lassen sich immer sehr leicht lesen, sind flüssig und sehr verständlich geschrieben.

Die Geschichte hat mir aucch wieder sehr gut gefallen, deswegen habe ich es auch innerhalb von 1,5 Tagen durch hatte. Ein sehr guter sechster Band! Was natürlich auch super ist, dass die Bücher der Reihe mit der Ziet nicht nageben und schlechter werden, sondern das nivau behalten.

Ich bin schon sehr gespannt auch die nächstem Bände und freue mich sehr drauf.

Ich kann die Reihe sehr empfehlen.

Ich gehe dem Buch: 5 Sterne

Samstag, 29. Juli 2017

Rezension: Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom

Rezension:

Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom

Titel: Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom
Autor: Mark Lamprell
Seiten: 320
Sprache: Deutsch
Verlag: Blanvalet
Art: Roman
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3764506179

Inhalt:

Rom ist die Stadt der Liebe. Das hofft auch Alice, als sie nach Italien reist, um endlich etwas Verrücktes zu erleben. Meg und Alec sind seit Jahren verheiratet, doch im Alltag ist ihnen die Liebe abhandengekommen. In Rom verliebten sie sich einst unsterblich, kann diese Stadt sie auch wieder zueinander führen? Die beiden älteren Damen Constance und Lizzie möchten Constances verstorbenem Ehemann Henry seinen Herzenswunsch erfüllen. Lizzie ahnt jedoch nichts von Constances und Henrys wahrer Geschichte, die vor Jahrzehnten genau hier begann. Am Ende ist für jeden von ihnen nichts mehr, wie es war. Denn alle Wege führen nach Rom – und der ein oder andere vielleicht direkt ins Glück …

Meine Meinung:
Das Cover ist irgendwie vom Bild her schon im Instagrammstyle. Was natürlich super schön ist. Die Roten Haare stechen schon sehr aus dem Hintergrund raus, was sie sehr in den Vordergrund bringt, sehr raffiniert gemacht, sieht etwas 3D mäßig aus. Aber auch die kleinen Detail im Hitergrund sind sehr schön und Typisch Rom. 
Es ist eine sehr leichte Geschichte die man super im Sommer am Strand oder See lesen kann.
Die Charaktere sind mirr von Anfang an ans Herz gewachsen.
Sie sind alle sehr sympatisch beschrieben.
Der Schreibstyle ist leicht und angenehm.
Die Geschichte ist eine süße Idee und konnte mich ab der Ende auch mitreißen, davor war es aber leider etwas zäh.

Ich gehe dem Buch: 3,5 Sterne